Baukulturdienst Weser-Leine-Harz

Inhalt:

Ab sofort können AlthausbesitzerInnen (Baujahr der Häuser vor 1945) ihr Interesse an einem geförderten und umfassenden “Inspektionsbericht” für ihr Gebäude mitteilen. Der Eigenanteil für die Beratung beträgt für die EigentümerInnen bzw. AuftraggeberInnen je nach Art der Inspektion zwischen 175 und 550 €.

Erfahrene ArchitektInnen, BautechnikerInnen und HandwerksmeisterInnen aus den Reihen der IgB führen unter Anleitung und Koordination des Baukulturdienstes die Inspektionen durch. Die Althausbesitzenden erhalten, wenn gewünscht, einen unabhängigen Inspektionsbericht – ähnlich wie beim TÜV – zu ihrem Gebäudezustand mit einer „To-Do-Liste“, die nach Dringlichkeit gegliedert ist. Dies trägt zum Erhalt des Gebäudes bei und ist eine gute Grundlage für gegebenenfalls anstehende Sanierungen.

Das Projekt des Baukulturdienstes besteht bereits seit 2019 entlang der Weser. Mit Unterstützung des Fachwerk5Ecks aus Northeim werden die Beratungsangebote nun auf Südniedersachsen ausgeweitet, auch auf den Landkreis Northeim. Hierzu unterstützt die LEADER-Region Harzweserland das Projekt mit 35.075 € und der Landkreis Northeim mit 21.045 €. Neue Inspektorinnen und Inspektoren sind nun auch im Landkreis Northeim gefragt. Interessierte Fachpersonen können sich für eine Fortbildung beim Projektträger IgB melden. So wird Fachwissen in der Region geschaffen, um den Schatz der vielen historischen Gebäude im Landkreis zu erhalten. Das Angebot stellt eine umfassende Ergänzung des Beratungsangebots des Fachwerk5Ecks dar.

Projektträger:
Interessensgemeinschaft Bauernhaus e.V. (IgB)

Projektkosten und LEADER-Förderung:
Gesamtkosten 518.000 Euro, 80 % Förderquote,
Kooperationsprojekt mit Göttingerland, Osterode am Harz, Leinebergland, Nette Innerste, Östliches Weserbergland, Schaumburger Land
Kofinanzierung durch die fünf beteiligten Landkreise Göttingen, Northeim, Hildesheim, Hameln-Pyrmont und Schaumburg.

LAG-Beschluss:
22. LAG-Sitzung am 14.02.2023

Karte des Projektgebietes im Süden vom Göttinger Land bis in den Norden zur Börderegion